Protractor ng

Universal Protractor

Wir haben unseren weltbekannten „Universal Protractor“ überarbeitet und erweitert. Neben gesteigerter Genauigkeit stand eine vereinfachte Bedienung im Vordergrund unserer Bemühungen. Wir haben jetzt erstmals die drei meistbekannten und -genutzten Geometrien Baerwald, Löfgren und Stevenson auf einer Schablone vereint.

Viele Spass bei der Einstellarbeit!

Theorie

Die prinzipiellen geometrischen Zusammenhänge für eine Abtasteinrichtung basierend auf einem Drehtonarm wurde in Publikationen von Baerwald und Löfgren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits abgehandelt. Das Resultat dieser Publikationen war, dass die ideale Anordnung für einen Drehtonarm einer gegebenen Länge auf einem gekröpften eingebauten Abtaster aufbaut, der mit einem definierten Überhang über den Plattenradius geführt wird. Somit überstreicht der Abtaster die Platte in exakt zwei Punkten tangential – dem inneren und dem äußeren Nulldurchgang. In den frühen 1960er Jahren hat sich ein weiterer Mathematiker des Themas nochmals angenommen und seine Ergebnisse präsentiert (Stevenson).

Schritt 1

Legen Sie zuerst fest, nach welcher Geometrie Sie justieren wollen: Baerwald (B), Löfgren (L) oder Stevenson (S).

Schrauben Sie das Lineal auf der Schablone auf und setzen Sie die Schablone auf den Plattenteller. Richten Sie nun das Lineal genau auf den Tonarmdrehpunkt aus. Verschieben Sie den Abtaster in der Headshell so, dass die Nadelspitze exakt das zugehörige Fadenkreuz (B, L, oder S) bei Step 1 trifft (Überhang). Sollte der Verfahrweg nicht ausreichen, kontrollieren Sie bitte den korrekten Montageabstand des Tonarms.

Nach korrekter Einstellung fixieren Sie den Abtaster nur einseitig leicht, so dass dieser noch um diese eine Schraube gedreht werden kann (Kröpfungseinstellung). Stellen Sie die Antiskating auf Null.

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 2

An Punkt step 2 stellen Sie die Kröpfung des Abtasters so ein, dass der Nadelträger mit der aufgedruckten Linie von vorne betrachtet fluchtet. Dies muss am korrespondierenden Punkt stattfinden. Bei Einstellung nach Baerwald bei B, bei Löfgren L und nach Stevenson bei S.

Stimmt die Einstellung, dann ziehen Sie die Schrauben vorsichtig wechselseitig an. Achtung! Übertreiben Sie das Anziehen nicht, denn nach fest kommt auch beim Abtaster „ab”

Zur Kontrolle der Einstellung können Sie bei step 3 den inneren Nulldurchgang überprüfen. Dort muss der Nadelträger genauso wie beim äusseren Nulldurchgang mit der Linie in einer Geraden fluchten. Alternativ können Sie auch nochmals den Überhangspunkt (step 1) kontrollieren. Durch die Verknüpfung der Einzelpunkte ergibt sich, dass automatisch der dritte Punkt stimmt, wenn die anderen beiden korrekt eingestellt sind. Sollte dies nicht der Fall sein, so hat sich entweder die Kröpfung oder der Überhang verstellt. Führen Sie die angegeben Schritte nochmals durch.

Technische Begriffe

Technische Begriffe

Bedienungsanleitung als PDF

Bestellen Sie hier per Mail

Preis innerhalb EU 249,- € inkl. Versandkosten. Bitte senden Sie uns Ihre komplette Adresse in der Bestellmail.

Technische Daten

  • Einstellbereich
    200mm bis 345 mm
  • Geometrien
    Baerwald, Löfgren und Stevenson